Heilsteine und ätherische Öle

Heilsteine habe ich lange nicht beachtet und für voll genommen. Eines Tages sagte meine Mutter, ich solle mal meinen damals zu hohen Puls mit und ohne einen Amethyst in der Hand messen. Mit Amethyst war mein Puls schlagartig um 8 - 10 Schläge niedriger - faszinierend!  

Alte Heilkunde um eine neue Anwendung erweitert

Heilsteine und ätherische Öle werden bereits seit vielen Jahrtausenden in allen Ecken unserer Welt gesammelt und angewandt. Wie auch bei der Kräuterheilkunde ist das Wissen über deren Heilwirkung alt und wurde von Generation zu Generation weiter getragen. So gibt es unter anderem auch seitens Hildegard von Bingen zahlreiche Empfehlungen zur Anwendung von Heilsteinen. Dank der Vernetzung unserer Welt liegen uns heutzutage Erfahrungsberichte zu deren Wirkung aus aller Welt vor. 

 

Dietmar Krämer, ein genialer Heilpraktiker aus Hanau, hob nicht nur die Bachblütentherapie durch jahrelange Forschung in eine neue Dimension. Er fand auch heraus, dass es 38 Heilsteine gibt, die den Wirkungen der 38 Bachblüten entsprechen - allerdings auf einer höheren (mehr geistigen, ideellen) Wirkebene. Ebenfalls fand er 38 ätherische Öle, die etwas niedriger (dem Körperlichen näher) schwingen als Bachblüten. Feststellen konnte dies Krämer, da die Bachblüten-Steine-Öle auf bestimmten Hautzonen am Körper deutlich stärker wirkten als normal. Die 38 verschiedenen Hautzonen scheinen also eine Art Tor für bestimmte Heilschwingungen in unser Inneres zu bilden. Die 38 Bachblüten - Heilsteine - ätherische Öle bilden die passenden Schlüssel dazu und bieten interessante Heilungsmöglichkeiten.

 

Darüber hinaus gibt es natürlich noch zahlreiche, weitere Heilsteine und ätherische Öle. Hier endet allerdings mein Know-how und ich übergebe gerne an entsprechende Experten.

 

Eine Reihe klinischer Untersuchungen belegt für ätherische Öle eine therapeutische Wirksamkeit zum Beispiel für Eukalyptus-, Pfefferminz- oder Lavendelöl. Insgesamt ist die Zahl durchgeführter Studien jedoch klein. Die Wirkung von Heilsteinen ist wissenschaftlich nicht bewiesen.