Stress, Erschöpfung, Burn-out

Stress und Erschöpfungszustände sind ein Hauptsymptom unserer Zeit im immer mehr um sich greifenden höher-schneller-weiter-Getriebe. Burn-out trifft hauptsächlich die Fleißigen, Selbstlosen, mit hohen Ansprüchen an die Qualität ihrer Arbeit. Burn-out bildet damit die vorläufige Endstation für Menschen, die sich schleißenden Lebenssituationen auf Dauer nicht entziehen konnten bzw. es nicht schafften, innerhalb oder außerhalb des Alltags-Hamsterrades eine gesunde Haltung einzunehmen. Entgegen dem früheren Status quo schwäbischer Erziehungswerte, dem "Fleißig sein", ist also heute eher ein Sinn für "gesunde Faulheit" die beste Burn-out Prophylaxe. Nennen wir es auf Neudeutsch mal Work-Life-Balance in Verbindung mit "Fünfe gerade sein lassen".

Dauernder Stress - Phase I

Während frühere Generationen teils lange und hart arbeiten mussten, sehen wir uns heute zunehmend gezwungen, eine hohe Leistungsdichte innerhalb der Arbeitszeit zu erbringen
(= mehr Arbeit in weniger Zeit) und das teils noch bei geringem Lohn. Vor rund 20 Jahren konnte "Mann" noch alleine das Geld für den Unterhalt der ganzen Familie beibringen. Heute sind die Stundenlöhne in einigen Berufen so niedrig, dass sich manche gezwungen sehen, gleich mehrere Jobs anzunehmen. In München und Hamburg hat beispielsweise mehr als jeder fünfte Polizist einen Nebenjob, um über die Runden zu kommen. All das stresst und Stress ist eine wesentlich Ursache von Burn-out.

 

In Verbindung mit den nachfolgenden, an sich positiven Charaktereigenschaften, ist man prädestiniert für den Systemverschleiß beim Menschen: 

  • Anspruch an Perfektion, eine saubere Leistung
  • hohe Leistungsbereitschaft und Wille zur Leistung
  • Mehrere Aufgaben auf einmal übernehmen (Mutter, Hausfrau, Beruf, Karriere, vielleicht auch noch Verantwortung im Hobby als Vorstand, Kassierer, etc.)
  • Nicht nein sagen können, übermäßige Gutmütigkeit

In Phase I stehen Sie ständig unter Dampf - mit folgenden Auswirkungen:

  • Der Alltag (Beruf - Familie - Hobby) erfordert Ihre volle Aufmerksamkeit.
  • Sie können immer weniger entspannen und finden auch kaum Zeit dazu.
  • Die Spannung im Bett lässt nach. Stress ist ein Lustkiller.
  • Sie werden von Ihrem Ehepartner, Kindern angemotzt: "Du hast nie Zeit für uns!"
  • Kaum haben Sie Urlaub, werden Sie krank!
  • Möglicherweise haben Sie beginnende Schlafstörungen.

Phase II - Überlastung & Erschöpfung

In Phase II fühlen Sie sich überlastet und erschöpft. Der Alltag fordert immer mehr seinen Tribut:

  • Sie haben nicht nur Stress, sondern Sie fühlen sich auch gestresst.
  • Sie kommen immer mehr und immer öfter an Ihre Grenzen.
  • Der Alltag kann nur noch durch opfern der Freizeit geschafft werden (z.B. lange Arbeitszeiten, Arbeit mit nach Hause nehmen)
  • Sie schieben einen nie enden wollenden Berg vor sich her. Wenn Sie eine Sache erledigen, kommen zwei neue hinzu!
  • Sie fühlen sich immer öfter resigniert, haben immer mehr schlechte Tage.
  • Sie funktionieren nur noch.
  • Sie sind krankheitsanfällig und kriegen Krankheiten fast nicht mehr los.
  • Zusätzliche körperliche Symptome können häufiges Wasserlassen, kalte Hände und Füße, relativ niedriger Blutdruck, niedrige Blutzuckerwerte, Potenzstörungen sein.
  • Mit Ihrem großen Leistungswillen und Verantwortungs-gefühl halten Sie sich gerade noch so im Rennen.
  • Vielleicht droht Ihnen Ihr Partner schon an, dass es so nicht weiter gehen kann.
  • Irgendwie macht das alles keinen rechten Spaß mehr.
  • Selbst das, was Ihnen früher immer Freude bereitet hat, wird zur Last.
  • Sie sehen aber keine Alternative und es fehlt Ihnen andererseits auch die Kraft für einschneidende Schritte.

Phase III - Burn-out

Es ist, als hätte Ihnen jemand den Stecker gezogen:

  • Ihre ohnehin kaum mehr vorhandene Motivation lässt sich nicht mehr auf Ihren Körper übertragen.
  • Ihr Körper gehorcht nicht mehr Ihrem Willen oder Ihre Willenskraft ist erschöpft.
  • Sie können sich zu nichts mehr aufraffen.
  • Sie sind "zwangsmüde" und schläfrig.
  • Sie haben Konzentrationsprobleme und können sich nichts mehr merken.
  • Sie sind depressiv und sehen kein Licht mehr am Ende des Tunnels.
  • Eventuell wurde dieser Zustand durch ein einschneidendes Erlebnis ausgelöst, dass das Fass zum Überlaufen brachte (z.B. Partner trennt sich, Tod eines geliebten Menschen) und Sie endgültig zu Boden gehen ließ.

Burn-out ist eine Art Antriebsschaden. Sie haben solange und vehement überdreht, dass nun Ihr Lebensantrieb (Motivation - Lebensfreude) als auch Ihre Organe für Belastungssituationen (Nebenniere, Schilddrüse) erschöpft sind. Die Nebennieren als unser Stressorgan bilden einen Großteil der körperlichen Symptomatik eines Burn-out. Für Schritte aus der Krise und Therapiemaßnahmen ...

 

 

 

Die Ursache für den stetig zunehmenden Leistungsdruck im Hamsterrad des Alltags findet sich in unserem Gesellschaftsgetriebe und kann gemeinsam eigentlich relativ einfach gelöst werden ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Hat jemand einen Bock gesehen? Ich hab auf jeden Fall keinen mehr!"



Impressionen